Chichén Itzá, Mexiko – Ein Ausflug in die Welt der Maya

Chichén Itzá, Mexiko – Ein Ausflug in die Welt der Maya

Bestimmt hast Du schon von Chichén Itzá in Mexiko gehört. Ein ganz besonderer Ort. Es ist eine der größten Ruinenstädte der Maya in Yukatan. Besonders berühmt ist die große Pyramide des Schlangengottes Kukulkan, auch El Castillo („das Schloss“) genannt. Und die Cenotes in der Umgebung. Das sind Höhlen mit unterirdischen Seen. Ein Bad im kristallklaren Wasser ist genau die richtige Erfrischung nach einem Streifzug durch die alte Stadt. Aber Chichén Itzá hat noch viel mehr zu bieten.

Geschätzte Lesezeit: 17 Minuten

Woher kommt der Name von Chichén Itzá?

Der Name der Stadt Chichén Itzá stammt aus der Sprache der Maya und bedeutet „Am Rande des Brunnens der Itzá“. Mit dem „Brunnen“ im Namen der Stadt war der Cenote gemeint, der heute als Cenote Sagrado („Heiliger Cenote“) bezeichnet wird und nördlich des Stadtzentrums liegt. Und mit Itzá das Volk der Maya, das diese Stadt errichtet hat.

Auch im Süden des Zentrums liegt ein weiterer Cenote neben einem gleichnamigen kleinen Tempel. Das ist der Cenote Xtoloc.

Wann wurde Chichén Itzá gebaut?

Die Geschichte und Zeitrechnung der Maya reichen zurück bis ins 4. Jahrtausend vor Christus. Die Einwanderung der Maya auf die Halbinsel Yukatan fand je nach Quelle entweder um das Jahr 500 (Codex Pérez) oder um das Jahr 700 (Chilam Balam von Tizimín, Chilam Balam von Chumayel) statt.

Es wird nach den Hieroglyphen Inschriften vermutet, dass Chichén Itzá anfangs dem damals weitaus mächtigeren Ek Balam unterworfen war. Die Stadt wurde im 9. Jahrhundert stark ausgebaut und erlangte zunehmende Macht. Gleichzeitig scheinen sich auch folgenschwere Konflikte mit den Herrschern des benachbarten Mayapán angebahnt zu haben.

Um das Jahr 987 scheint eine Gruppe von Tolteken aus Tula in Chichén Itzá eingewandert zu sein. Ihr Anführer wurde in ihrer Sprache Quetzalcoatl genannt, die Maya nannten ihn Kukulkan. Er verstarb wahrscheinlich im Jahr 999. Nach der Ankunft der Tolteken blühte die Region nochmals stark auf.

Um das Jahr 1461 zogen die meisten Einwohner von Chichén Itzá in die weit im Süden liegende Inselstadt Tayasal im Petén-See, wo sie sich ihre Unabhängigkeit bis ins Jahr 1697 bewahren konnten.

Wann wurde Chichen Itza erbaut?

Wo genau liegt Chichén Itzá?

Die alte Ruinenstadt liegt in Mexiko, etwa 115 km außerhalb von Mérida in Yukatan. Sie ist gut zu erreichen über die Autostraße 180 bis zur Stadt Pisté. Ungefähr 2 km außerhalb von Pisté liegt Chichén Itzá. Die Ruinen sind auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Anfahrt von Cancún und der Riviera Maya dauert allerdings um die vier Stunden.

Chichén Itzá auf der Landkarte

Die Maya Ruinen von Chichén Itzá

Chichén Itzá ist eine der bedeutendsten Ruinenstätten der Maya auf der mexikanischen Halbinsel Yukatan. Die Stadt liegt etwa 115 Kilometer östlich von Mérida, der Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates. Mit einer Fläche von rund 15 Quadratkilometer ist Chichén Itzá einer der ausgedehntesten Fundorte in der Region. Die alte Maya-Stadt reicht bis in die Randgebiete der heutigen Kleinstadt Pisté weiter im Westen.

Das Zentrum der Anlage wird von zahlreichen großen Repräsentationsbauten eingenommen, aus denen eine große, gut erhaltene Stufenpyramide („El Castillo„) herausragt. Im direkten Umkreis befinden sich Ruinen von Häusern der Oberschicht.

Die Dichte der Bebauung in Chichén Itzá ist ungleichmäßig: Bereiche mit relativ eng neben einander liegenden Gebäuden auf erhöhten Plattformen waren oft von niedrigen Mauern umgeben. Dazwischen lagen fast immer Zonen, die so gut wie unbebaut waren. Vermutlich wurden sie für den Anbau zur Versorgung der Bevölkerung genutzt. Die verschiedenen Teile von Chichén Itzá waren durch mehr als 70 gemauerte Wege verbunden, die von den Maya Sacbé genannt wurden.

Die UNESCO hat Chichén Itzá 1988 zum Weltkulturerbe erklärt. Und ja… ein Weltwunder ist Chichén Itzá eigentlich auch. Nachdem die ursprünglichen Weltwunder laut einer Beschreibung von Herodot um das Jahr 450 vor Christus zum Großteil vor langer Zeit zerstört wurden, hat man 2007 sieben neue Weltwunder gekürt. An der Auswahl waren etwa 20 Millionen Internetnutzer aus aller Welt und eine Jury weltbekannter Architekten beteiligt. Und rate einmal, was passiert ist? Chichén Itzá ist eines der sieben neuen Weltwunder!

Für Touristen ist nur ein kleiner Teil der Anlage begehbar. Dort wurden die meisten Gebäude bereits ausgegraben und teilweise rekonstruiert.

Die Maya Ruinen von Chichén Itzá, Mexiko

Die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Chichén Itzá

Wenn Du durch die Ruinen von Chichén Itzá wanderst, wirst Du bald feststellen, dass es sehr viel zu sehen gibt. Das kann unter der heißen Sonne von Yukatan zu einer ziemlichen Herausforderung werden. Aber trotzdem – hier sind einige wichtige Gebäude, die Du Dir unbedingt ansehen solltest.

Und es ist schwer zu glauben… sie alle liegen auf einer riesigen Plattform, die von den Maya mitten im Dschungel angelegt wurde. Im Ernst, die Plattform ist so groß, dass Du nicht merkst, wenn Du auf ihr stehst. Deshalb wollten wir es hier erwähnen.

1. Kukulkan Pyramide (El Castillo)

Im Zentrum der Tempelanlagen von Chichén Itzá befindet sich die als Castillo bezeichnete große Stufenpyramide. Sie ist 30 Meter hoch und hat als Zugang Treppen auf allen vier Seiten. Auf der Spitze steht der Tempel des Kukulkan. Es wird vermutet, dass in den Treppenstufen die Länge des Jahres der Maya codiert wurde.

Im Innern der Pyramide verbirgt sich eine weitere, kleinere Pyramide. Sie besitzt allerdings nur eine Treppe auf der Nordseite, die durch einen kurzen, von Archäologen gegrabenen Tunnel zugänglich ist. Dieser Teil der Anlage ist jedoch für Besucher gesperrt.

Zweimal im Jahr, zur Tagundnachtgleiche, versinkt bei Sonnenuntergang eine Seite der Pyramide fast vollständig im Schatten. Dann wird nur noch die Treppe von der Sonne angestrahlt und auf sie projizieren sich die Stufen der Pyramide. Dieses aus Licht bestehende Band vereint sich schließlich für kurze Zeit mit einem steinernen Schlangenkopf am Fuß der Pyramide.

Es sieht optisch so aus, als würde eine riesige Schlange aus der Pyramide kriechen. Sie stellt den gefiederten Schlangengott Kukulkan dar, der von den Azteken und Tolteken auch Quetzalcoatl genannt wurde. An den einzigen beiden Tagen im Jahr, an denen dieses beeindruckende Phänomen stattfindet, ist Chichén Itzá natürlich mehr als gut besucht.

El Castillo (Die Pyramide des Kukulkan) bei Sonnenuntergang. Chichen Itza, Mexiko

2. Kriegertempel (Templo de los Guerreros)

Der Kriegertempel von Chichén Itzá beherrscht die große Plattform im Osten. Er trägt seinen Namen wegen der wunderschönen Reliefs, mit denen er geschmückt ist. Das Bauwerk hat einen großen Pyramidensockel mit vier Stufen. Auf der obersten Ebene steht der Tempel. Auf der freien Fläche vor dem Tempel steht eine Figur des Chak Mo’ol in liegender Haltung.

Die obere Plattform des Tempels erreicht man über eine Treppe, die ursprünglich aus der Säulenhalle vor der Pyramide erreicht wurde. Sie ist leider heutzutage für Besucher gesperrt. Die Außenseite der tragenden Pyramide ist mit wunderbaren, sich wiederholenden Reliefs geschmückt. Sie zeigen Adler, Jaguare und tapfere Krieger.

Vor und entlang der Südwand des Kriegertempels verläuft eine prunkvolle Säulenhalle. Sie erstreckt sich weiter nach Osten und umgibt von drei Seiten einen großen Hof.

Kriegertempel in Chichen Itza, Mexiko

3. Halle der 1000 Säulen

Südlich und östlich des Kriegertempels verläuft eine ursprünglich überdeckte Säulenhalle. Sie ist überall eingestürzt, weil die tragenden Holzbalken vermorscht sind. Die steinernen Pfeiler, die früher das Dach trugen, sind reich verziert. Sie zeigen Krieger in toltekischer Tracht und Darstellungen von Schlangen und Vogelmenschen.

An den Rückwänden der Säulenhallen verläuft eine gemauerte Sitzbank. Sie ist an verschiedenen Stellen von einer leicht erhöhten Plattform unterbrochen, deren Außenwand mit Reliefs einer Krieger-Prozession dekoriert ist.

Die Säulenhalle gliedert sich in vier Arme und ist in ihrer Größe in Chichén Itzá einzigartig. Die räumliche Gliederung und die Abbildungen weisen auf die Funktion der Hallen hin. Weil dort sehr viel Platz gleicher symbolischer Qualität vorhanden war, wurden die Hallen von den Maya wahrscheinlich als Versammlungsort genutzt.

Maya Ruinen von Chichen Itza, Mexiko - Die Halle der 1000 Säulen

4. Tempel des großen Opfertisches (Templo de las Mesas)

Nördlich neben dem Kriegertempel liegt ein weiterer Tempel, der dem Kriegertempel sehr ähnlich ist. Er ist nur etwas kleiner. Es ist der Tempel des großen Opfertisches.

Im Inneren seines Pyramidensockels wurde auch ein noch älterer Tempel gefunden. Er besitzt noch gut erhaltene, farbig bemalte Pfeiler mit steinernen Reliefs. Leider ist es für Besucher nicht zugänglich.

Dem Tempel des großen Opfertisches ist auch Kolonnade aus Säulen vorgelagert. Ihr Gegenstück erstreckt sich in kleineren Dimensionen an der Nordseite des Bauwerks.

Maya Ruinen von Chichen Itza, Mexiko - Tempel des großen Opfertisches

5. Großer Ballspielplatz (Juego de la Pelota)

In Chichén Itzá hat man mindestens zwölf Ballspielplätze gefunden. Der Platz auf der großen Plattform ist monumental. Er ist der bedeutendste von mehr als 520 Ballspielplätzen der Maya, die bisher gefunden wurden. Er liegt gleich neben der Pyramide des Kukulkan.

Das Spielfeld ist 168 m lang und 38 m breit. Es wird von acht Meter hohen Mauern flankiert, von denen der Ball zurück in das Spielfeld geprallt ist. Die Mauern sind sehr dick, und so war Platz auf ihnen für die Zuschauer des Spiels. Allerdings nur wenig Platz. Deshalb konnte das Ballspiel nur von einer kleinen Gruppe privilegierter Personen beobachtet werden.

Das Spiel war extrem anstrengend. Der Ball musste ohne Hilfe der Hände und Beine gespielt werden. Erlaubt waren nur Schultern, Brust und Hüfte. Der Ball aus Kautschuk war massiv. Heute verwendete Bälle wiegen etwa 5 kg. Auf Abbildungen kann man die Schutzkleidung erkennen, die von den Spielern getragen wurde. Sie war aus gehärtetem Leder gefertigt. Auch hölzerne Verstärkungen wurden angebracht.

Das Ziel des Spiels war, den Ball durch einen der beiden an den Wänden in großer Höhe angebrachten Ringe zu schießen. Da die Öffnungen nicht viel größer als der Ball waren, dürfte dies nur sehr selten gelungen sein. Jeder Fußballer von heute würde sich die Haare raufen.

Chichen Itza, Mexiko - Großer Ballspielplatz (Juego de la Pelota)

6. Tempel der Jaguare (Templo de los Jaguares)

Eines der bedeutendsten und auffälligsten Gebäude in Chichén Itzá ist der Tempel der Jaguare. Er steht am südlichen Ende des Ballspielplatzes oben auf der Mauer.  Die ist an dieser Stelle zu einem Pyramidensockel ausgeweitet.

Eine schmale Treppe führt zum Tempel hinauf. Leider ist sie heutzutage für Besucher gesperrt. Der Tempel der Jaguare ist zum Inneren des Ballspielplatzes ausgerichtet. Die Gestaltung seiner Fassade ist die komplexeste und reichhaltigste von ganz Chichén Itzá.

Auch am unteren Ende der Treppe, die zum Tempel der Jaguare führt, steht ein Tempelgebäude. Der Eingang ist durch zwei Säulen geteilt und in der Mitte befindet sich ein Thron in der Form eines Jaguars. Hier gibt es auch Reliefs an den Wänden, die historische Personen zeigen. Sie enthalten Schriftzeichen, die nicht aus der Kultur der Maya stammen.

Chichen Itza, Mexiko - Jaguartempel

7. Heiliger Brunnen (Cenote Sagrado)

Im Norden der Pyramide des Kukulkan liegt der Cenote Sagrado – eine offene Höhle im Boden, die mit Wasser gefüllt ist. Er ist mit seiner beinahe kreisrunden Form und den senkrechten Wänden recht beeindruckend. Von ihm hat Chichén Itzá seinen Namen – Brunnen der Itzá.

Auf seinem Grund fand man viele antike Gegenstände wie Schmuckstücke, Jade, Gold und verschiedene Keramiken. Außerdem mehr als fünfzig Skelette. Diese werden nach einem Bericht aus dem 16. Jahrhundert des Bischofs von Yucatán, Diego de Landa, als Menschenopfer angesehen. Dafür würde auch der gesamte Fundort sprechen. Am Rand des Cenote liegt ein kleiner Tempelbau.

Chichen Itza, Mexiko - Der Cenote Sagrado (Heiliger Brunnen) bei den Maya Ruinen

8. Schneckenturm (El Caracol)

Der Schneckenturm ist eigentlich ein Observatorium. Sozusagen eine Sternwarte der Maya. Seinen Namen Caracol hat er bekommen, weil in seinem Inneren eine enge Wendeltreppe liegt. Über sie kann man die Aussichtsplattform ganz oben unter dem Dach erreichen.

Der Schneckenturm von Chichén Itzá hat recht viele verschiedene Bauphasen gesehen. Irgendwie muss er eine „ewige Baustelle“ gewesen sein. Auf einer ersten viereckigen Plattform mit einer Treppe wurden mehrere kleinere Plattformen übereinander gebaut.

Auf all diese Plattformen wurde dann oben der runde Turm gesetzt. In seinem Inneren finden sich zwei kreisrunde Gänge. Im Zentrum des inneren Ganges beginnt die Wendeltreppe zum Beobachtungsraum unter dem Dach.

Im Beobachtungsraum selbst gab es mehrere Fenster. Durch sie konnten die Maya den Sonnenuntergang zur Tag- und Nachtgleiche und den Untergang des Mondes an seiner am weitesten im Süden und Norden gelegenen Position präzise am Horizont anvisieren.

Maya Ruinen von Chichen Itza, Mexiko - Der Schneckenturm

9. Nonnenkloster (Las Monjas)

Auch das Nonnenkloster Las Monjas ist ein sehr komplexes Gebäude in Chichén Itzá, das mit Sicherheit in mehreren Etappen gebaut wurde. Es liegt auf derselben Plattform wie der Schneckenturm und ist zu einem Hof im Osten hin ausgerichtet.

Las Monjas besteht eigentlich aus zwei Teilen, die auf den ersten Blick scheinbar nicht zusammengehören. Die untere Etage ist wie ein Erdgeschoß gebaut und reich dekoriert. Über dem Tor befindet sich das Bild eines Herrschers mit großem Kopfschmuck. An mehreren Stellen wird auch ein Datum aus dem Jahr 880 dargestellt. Das obere Stockwerk war über eine Treppe zu erreichen und ist deutlich sparsamer verziert.

Chichen Itza, Mexiko - Nonnenkloster (Las Monjas)

10. Kirche (Iglesia)

Die sogenannte Iglesia von Chichén Itzá liegt ganz in der Nähe von Las Monjas. Das Bauwerk ist relativ klein, und seine ursprüngliche Funktion ist unbekannt.

Was die Iglesia von anderen Gebäuden in Chichén Itzá unterscheidet ist, dass der untere Teil der Fassade nicht dekoriert war. Stattdessen wurde ein Vorhang aus Tüchern verwendet. Die Bohrungen für ihre Aufhängung sind noch heute zu sehen. Diese Form der Fassadengestaltung ist im gesamten Maya Gebiet einzigartig.

Maya Ruinen von Chichen Itza, Mexiko - La Iglesia (Die Kirche)

Die schönsten Touren nach Chichén Itzá

Wenn Du einen geführten Ausflug nach Chichén Itzá machen möchtest, wirst Du natürlich auf eine sehr große Menge von Angeboten stoßen. Und es gibt eine wichtige Frage, die Du Dir vorab beantworten solltest. Möchtest Du eine Tour, die Dich ausschließlich zu den Maya Ruinen von Chichén Itzá führt? Oder möchtest Du noch weitere Sehenswürdigkeiten im selben Ausflug besuchen?

Und dann solltest Du noch eines wissen. Auf der Landkarte liegt Chichén Itzá gleich um die Ecke von Cancún und der Riviera Maya. Aber tatsächlich dauert die Anfahrt etwa vier Stunden für eine Strecke. Eine Tour von der Riviera Maya nach Chichén Itzá ist also normalerweise etwas für Frühaufsteher.

Um Dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir hier einige interessante Angebote für Touren nach Chichén Itzá für Dich gesucht.

Chichén Itzá & Valladolid

Die Tour nach Chichén Itzá und Valladolid dauert etwa 12 Stunden. Je nach Deinem Standort in Cancún oder an der Riviera Maya startest Du zwischen sieben und neun Uhr Früh. Die Fahrt nach Chichén Itzá erfolgt in einem gut ausgestatteten Bus. Während der Anreise wirst Du mit einem kleinen Frühstück verwöhnt.

Nach der Ankunft bei den Maya Ruinen zeigt Dir ein zweisprachiger Führer die Sehenswürdigkeiten von Chichén Itzá. Du kannst Dir aber auch mit Kopfhörern von einer Aufnahme alles erklären lassen. Sonnenschirme und Trinkwasser werden angeboten. Nach der Führung hast Du etwa eine Stunde in Chichén Itzá zu Deiner Verfügung.

Danach geht es weiter in die koloniale Stadt Valladolid. Dort gibt es ein großes Mittagsbuffet im Restaurant La Casona. Bier und alkoholfreie Getränke sind im Preis mit dabei. Du kannst Valladolid besichtigen, das wirklich wunderschön ist. Und den dortigen Cenote Zací, die berühmte Höhle der Stadt mit ihrem unterirdischen See.

Valladolid, Yukatan, Mexiko

Chichén Itzá, Valladolid, Xcaret & Xel-Há – 3 Tage Abenteuer

Der Ausflug nach Chichén Itzá, Valladolid, Xcaret und Xel-Há ist nicht nur einfach eine Tour. Dein Ticket gilt für drei Touren an drei verschiedenen Tagen. Zuerst einmal für den oben beschriebenen Ausflug nach Chichén Itzá und Valladolid.

Dein Ticket beinhaltet aber auch einen Tag im Erlebnispark Xcaret. Und ja – es ist eine Art mexikanisches Disneyland und sehr gut besucht. Aber ein Tag in Xcaret ist eine tolle Erfahrung. Ich gebe es offen zu. Ich war schon drei Mal dort und würde jederzeit wieder gerne hingehen.

Der dritte Tag Deines Tickets ist dem Erlebnispark von Xel-Há gewidmet. Das ist eine traumhaft schöne Lagune zum Schwimmen und Schnorcheln. Es gibt so viele bunte Fische, dass sie Dir kaum Platz im Wasser lassen. Eine Menge spannender Aktivitäten im Wasser und ein leckeres Restaurant sorgen für einen perfekten Tag.

Das Kombi-Ticket gilt für Chichén Itzá, Xcaret und Xel-Há zusammen. Nach dem ersten Ausflug hast Du zwei Wochen Zeit, um die anderen beiden Touren zu genießen.

Xel Ha, Mexiko - Schnorcheln in der Lagune

Chichén Itzá & Cenote Maya Park

Die Tour nach Chichén Itzá und zum Cenote Maya Park startet sehr früh am Morgen. Somit bist Du noch vor dem großen Ansturm von Touristen in der alten Maya Stadt und kannst die Ruinen in Ruhe erforschen. Du bist ja schon dafür gestärkt durch ein kleines Frühstück im Bus.

Nach etwa zwei Stunden in Chichén Itzá erreichst Du schon um die Mittagszeit den Cenote Maya Park. Im kühlen Wasser des unterirdischen Sees kannst Du Dich nach dem Streifzug durch die Maya Ruinen ausgiebig erfrischen. Schwimmen, Tauchen oder Abseilen – das kristallklare Wasser ist auf jeden Fall herrlich.

Eine traditionelle Zeremonie mit einem Schamanen der heutigen Maya sorgt für gute Energie. Genauso wie eine gesunde Mahlzeit mit handgemachten Tortillas, Obst und Bio-Gemüse.

Chichen Itza, Mexiko - Kukulkan Pyramide (El Castillo)

Chichén Itzá, Cenote Ik-Kil & Cobá – Private Tour

Wenn Du nicht so gerne einen Tag in einer Gruppe fremder Menschen verbringen möchtest, musst Du deshalb nicht auf die Bequemlichkeit einer geführten Tour verzichten. Du kannst Dich einfach für eine private Tour nach Chichén Itzá, zum Cenote Ik-Kil und nach Cobá entscheiden.

Nach der Abholung von Deinem Hotel geht es direkt zur alten Maya Stadt Chichén Itzá. Du wirst die Ruinen erkunden und die berühmten Bauwerke besichtigen. Von den mehrsprachigen Führern erfährst Du interessante Details.

Nach dem Besuch der Maya Ruinen geht es weiter zum berühmten Cenote Ik-Kil. Du kannst Dich bei einem Bad in seiner unterirdischen Höhle ausreichend erfrischen. Der Cenote ist mit seiner dichten Vegetation an der Decke einfach wunderschön.

Nach einem traditionellen mexikanischen Mittagessen geht es weiter zu den Maya Ruinen von Cobá. Dort steht die höchste Pyramide der Halbinsel Yukatan mitten im Dschungel, und Du kannst viele spannende Dinge entdecken. Zum Abschluss des Tages erwartet Dich noch eine Verkostung von leckerem Tequila.

Cenote Ik-Kil bei Chichen Itza, Mexiko

Chichén Itzá ohne Tour

Natürlich kannst Du die Maya Ruinen von Chichén Itzá auch gerne ohne eine geführte Tour besuchen. Dann musst Du Dich zwar selbst um alles kümmern, aber Du bist flexibel und kannst Deinen Ausflug ganz nach Deinen Wünschen gestalten. Du solltest Dich allerdings darauf vorbereiten, dann hast Du mehr davon. Aber dafür hast Du ja wahrscheinlich unseren Artikel gelesen, oder?

Wenn Du die Ruinenstadt auf eigene Faust erkunden möchtest, wirst Du vor allem zwei Dinge brauchen:

Zuerst einmal ein geeignetes Transportmittel. Wenn Du selbst fahren möchtest, dann ist ein Mietwagen die perfekte Lösung. City Car Rental ist ein empfehlenswerter Kontakt für Dein Mietauto. Das Unternehmen ist in Mexiko sehr bekannt für seine Verlässlichkeit und den freundlichen Service.

Wenn es Dir aber eher zu mühsam ist, die Strecke von der Riviera Maya vier Stunden hin und vier Stunden wieder zurück zu fahren, dann ist das auch verständlich. Schließlich bist Du ja im Urlaub. Aber das ist auch kein Problem. Die öffentlichen Busverbindungen in Mexiko sind wirklich gut. Schließlich sind sie ja das Haupttransportmittel im Land.

Du musst aber nicht extra am Busbahnhof Schlange stehen. Bei Bookaway kannst Du Tickets für Bus, Bahn und Fähre auf der ganzen Welt online kaufen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Du bist nicht darauf angewiesen, dass Dein Gegenüber Englisch spricht. Du kannst die Preise verschiedener Transportmittel vergleichen. Und Du musst Dich nicht um lokales Bargeld für Dein Ticket kümmern.

Die zweite Sache, die Du unbedingt brauchst, ist eine Eintrittskarte für die alte Maya Stadt. Chichén Itzá ist sehr gut besucht und an der Kassa können sich lange Schlangen bilden. Das Warten unter der heißen Sonne von Yukatan hat wahrscheinlich wenig Wellness-Faktor. Daher unser Tipp: es gibt ein Ticket, mit dem Du die Warteschlange umgehen kannst und gleich durchgewinkt wirst. Erhältlich ist es online bei GetYourGuide.

Chichen Itza ohne Tour

Die Packliste für Deinen Besuch in Chichén Itzá

  • Bequeme Schuhe sind für die Besichtigung der Maya Ruinen unbedingt nötig. Sie sollten auch fest genug sein für die Erkundung im Gelände. Flip-Flops oder Sandalen sind auf keinen Fall geeignet.
  • Sonnenschutz ist in Mexiko besonders wichtig. Du wirst eine Sonnenbrille und einen geeigneten Sonnenhut oder eine Mütze brauchen. Auch Sonnenschutz für die Haut wäre gut. Du solltest aber nur biologisch abbaubare Produkte verwenden.
  • Eine Wasserflasche ist unabdingbar. In der heißen Sonne von Yukatan solltest Du unbedingt genug trinken. Behälter aus Edelstahl halten Dein Getränk auch länger kühl und frisch.
  • Falls ein erfrischendes Bad in einem Cenote mit auf dem Programm steht, vergiss Deine Badekleidung nicht. Du kannst sie unter der Kleidung tragen. Ein Handtuch wäre dann auch hilfreich. Badetücher aus Mikrofaser trocknen schnell und wiegen nicht viel, wenn Du sie bei Deinem Ausflug tragen musst.
  • Erkundige Dich vorab, ob verpflichtend ein Mundschutz getragen werden muss. Wenn ja, solltest Du mehrere dabeihaben. Wenn Du schwitzt und der Mundschutz feucht wird, bist Du nicht mehr geschützt.
  • Bringe mexikanisches Bargeld mit. Du kannst Dich nicht darauf verlassen, dass Deine Kreditkarte überall akzeptiert wird.
  • Wenn Du glücklicher Besitzer einer professionellen Kamera bist, solltest Du wissen, dass Du eine Extra Gebühr bezahlen musst, um das Gerät mit in die Ruinenstadt zu nehmen. Drohnen sind übrigens in der Anlage verboten.
  • Bist Du mit Kindern unterwegs? Dann überlege Dir, wie Du sie während der langen Anfahrt bei Laune halten kannst. Rüste Dich mit ausreichend Spielzeug aus!

Adresse & Öffnungszeiten von Chichén Itzá

Chichén Itzá liegt etwa 115 km außerhalb Mérida in Yukatan. Mit dem Mietwagen erreichst Du die Ruinen über die Autostraße 180 bis zu der kleinen Stadt Pisté. Ungefähr 2 km außerhalb von Pisté liegt die alte Maya Stadt. Der Ort ist auch gut erreichbar auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Öffnungszeiten: täglich 8:00-17:00 h

Schlusswort

Chichén Itzá ist mit Sicherheit eine der interessantesten alten Maya Städte, die Du besuchen kannst. Wir hoffen, dass unsere Tipps Dir helfen werden, einen gelungenen und aufregenden Tag zu verbringen. Viel Spaß!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Pinne ihn!

Chichen Itza Pinterest Pin 1 DE
Chichen Itza Pinterest Pin 2 DE
Chichen Itza Pinterest Pin 3 DE

Auf unseren Seiten sind an mancher Stelle Affiliate Links eingefügt. Wenn Du über diese Links einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dadurch entstehen für Dich keine zusätzlichen Kosten. In manchen Fällen bekommst Du sogar einen Rabatt. Wir danken Dir für Deine Unterstützung!

Share